Curriculum vitae
 
update Oktober 2015

Peter F. Schmid

Univ. Doz. HSProf. Mag. Dr.

PFS-ONLINE.AT - Website Peter F. Schmid - Zum deutschsprachigen Hauptmenü

 

Ausbildung

• Matura, Wien 1968

• Studium der kath. Theologie  1968 – 1973, der Psychologie und Soziologie, 1970 – 1975,
        an der Universität Wien und 1988-1989 an der Hochschule [jetzt Privatuniversität] Linz

Sponsion zum Magister theologiae (Mag. theol.), Universität Wien, 1973
Diplomarbeit: Einübung in das beratende Gespräch: Zur Praxis der nicht-direktiven (einfühlend-spiegelnden) Gesprächsführung, publiziert Wien (Herder) 1973

Promotion zum Doctor theologiae (Dr. theol.), Hochschule [jetzt Privatuniversität] Linz, 1989
Dissertation: Seelsorge als personale Begegnung: Grundlagen einer personzentrierten Pastoral, publi
ziert Mainz (Grünewald) 1989

Habilitation an der Universität Graz, 1997

Universitätsdozent (Univ.Doz.) am Institut für Pastoraltheologie und Pastoralpsychologie, seit 1997
Habilitation
schrift:
Im Anfang ist Gemeinschaft: Personzentrierte Gruppenarbeit, publiziert Stuttgart (Kohlhammer) 1998

• Staatl. eingetragener Psychotherapeut mit der Zusatzbezeichnung Personzentrierte
        Psychotherapie (PP) (APG•IPS)
        Supervisor und Coach (ÖVS, bis 2013)

Ausbildung in Psychoanalyse am Wiener Arbeitskreis für Tiefenpsychologie [jetzt Wiener Arbeitskreis für Psychoanalyse], 1973 – 1985

Begründer personzentrierter Aus- und Weiterbildung in Österreich (in Zusammenarbeit mit dem Center for Studies of the Person in La Jolla, Kalifornien), dazu Teilnahme an verschiedenen Ausbildungsveranstaltungen in Österreich, Deutschland (Freie Universität Berlin) und den USA (La Jolla, Center for Studies if the Person, 1979, 1980)


 

 English_

Berufslaufbahn

Universitäten und Hochschulen:

Universitätsassistent (Dogmatik und Pastoraltheologie) und Lehrbeauftragter in Wien (1974-1978)

Gastprofessor für Allgemeine Pastoraltheologie und Pastoralpsychologie an der Hochschule St. Gabriel, Mödling, Österreich, affiliiert mit Pontificia Università Urbaniana, Rom, seit 1991

Universitätsdozent und Lehrtätigkeit am Institut für Pastoraltheologie und Pastoralpsychologie der Universität Graz, seit 1997 (Lehrstuhlvertretung WS 1998/99)

Leiter des Studiengangs Personzentrierte Psychotherapiewissenschaften an der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien (2006 - 2014)

Vorlesungstätigkeit bzw. Lehraufträge Theologie, Psychologie und Psychotherapie an folgenden Hochschulen und Universitäten: Linz (1970-1997, 2000, XXX); Fulda, Deutschland (1977); St. Pölten (1980); Innsbruck (1998/99); Patras, Griechenland (1999); Fachhochschule Frankfurt/Main (2000); Universität Löwen/Leuven, Belgien (2001); Universität Wien – Medizinische Fakultät (2002-2003) bzw. Medizinuniversität Wien (2004-2007); Saybrook Graduate School and Research Center zw. Saybrook University, Humanistic and Transpersonal Psychology Concentration, San Francisco, USA (ab 2003); Leeds Metropolitan University, Großbritannien (2005, 2008); Sigmund Freud PrivatUniversität Wien (seit 2006)

Lehrtätigkeit für Pastoralpsychologie und Gesprächsführung im Pastoraljahr an der Kath.-Theol. Hochschule (jetzt PrivatUniversität) Linz, 1970-1997

Lehrtätigkeit am Institut für Medizinische Aus- und Weiterbildung der Medizinischen Fakultät der Universität Wien bzw. der Medizinischen Universität Wien – Postgraduelle Medizinische Weiterbildung, 2001-2007

Faculty Member Saybrook Graduate School and Research Center, Humanistic and Transpersonal Psychology Concentration, San Francisco, USA, 2003 - 2011

• Akademien und Fachschulen:

Sozialakademie (jetzt Fachhochschule) der Gemeinde Wien (1974-1980)

Sozialakademie (jetzt Fachhochschule) der Caritas, Wien (1974-1976, 1978-1988)

Sozialakademie (jetzt Fachhochschule) St. Pölten (1977-1983)

Fachschulen für soziale Berufe der Caritas (1979-1986, 1991-1993)

Lehranstalt für Heilpädagogische Berufe, Wien (1998 - 2015)

Psychotherapeutische Propädeutika (APG, ARGE), seit 1992

• Tätigkeit im Bereich der ED Wien

Pastoralassistent der Katholischen Hochschulgemeinde (KHG) Wien, 1972-1986

Leiter der Kontaktstelle für Kunst und Kultur des Pastoralamts der Erzdiözese Wien, 1986-1990

Leiter des Referats für Psychotherapie, Supervision und Pastorale Beratung des Pastoralamts der Erzdiözese Wien, 1990-2004

Ausbildungsleiter des Notrufdienstes Telefonseelsorge Wien, 2004-2010 (ehrenamtlich schon seit 1974)

• Freiberufliche Tätigkeit

Psychotherapeut (offiziell registriert seit dem Inkrafttreten des Psychotherapiegesetzes 1990) und Supervisor seit 1974, in privater Praxis, Wien, seit 1978

Ausbilder für Psychotherapie, Beratung, Lebens- und Sozialberatung sowie Supervision und Organisationsentwicklung seit 1979

Leiter von Workshops in den Bereichen Praktische Theologie, Psychologie, Philosophie, Psychotherapie, Beratung und Supervision, seit 1969

• Tätigkeit im Bereich Kultur (siehe unten)

Leiter der Kontaktstelle für Kunst und Kultur, 1986-1990

Künstlerischer und organisatorischer Leiter des Theaters BRETTERHAUS, Wien, seit 1979

Verlagsleiter BRETTERHAUS Bibliothek, seit 2011

Postanschrift
Koflergasse 4
A-1120
Wien

Telefon
(& Anrufbeantworter)

+43
699 81315190

E-Mail
pfs@pfs-online.at

 

Website
www.pfs-online.at

 

Derzeitige berufliche Tätigkeit

(Gruppen-)Psychotherapeut, Supervisor und Coach in freier Praxis; Lehrender im Studiengang Personzentrierte Psychotherapiewissenschaften an der Sigmund Freud Universität Wien (seit 2006)

Aus- und Fortbilder an der Akademie für Beratung und Psychotherapie des Instituts für Personzentrierte Studien (APG•IPS): Aus-, Fort- und Weiterbildungen in Psychotherapie (Propädeutikum und Fachspezifikum), Beratung und Gesprächsführung, Supervision und Organisationsentwicklung, Gruppenarbeit und Gruppenpsychotherapie

Universitätsdozent am Institut für Pastoraltheologie und Pastoralpsychologie der Universität Graz

(Pensionsantritt 2015)

 

Auszeichnung

Carl Rogers Preis der APA (American Psychological Association, Society for Humanistic Psychology) 2009 (Toronto)

 

Initiativen zur Förderung und Weiterentwicklung des Personzentrierten Ansatzes in Psychotherapie und Beratung

• Begründer personzentrierter Aus- und Weiterbildung in Österreich:

Gründung mehrerer Institutionen:

Akademie für Beratung und Psychotherapie, 1999

IPS – Institut für Personzentrierte Studien, 1996; seit 2016 APG•IPS

PCA - Person-Centered Association, 1994

APG - Arbeitsgemeinschaft Personzentrierte Psychotherapie, Supervision und Gesprächsführung, 1979

tas – team für angewandte sozialpsychologie, 1969

• Zusammenarbeit

mit Carl R. Rogers (1981, 1984), Douglas A. Land (1978-1998), Maureen O’Hara (seit 1997), Dave Mearns (seit 2001) und vielen anderen internationalen Persönlichkeiten, insbesondere aus dem angloamerikanischen Sprachraum

• Mitbegründer internationaler Verbände

Mitbegründer des Network of the European Associations for Person-Centred and Experiential Psychotherapy and Counselling (NEAPCEPC, jetzt PCE Europe), 1998

Mitbegründer der World Association for Person-Centered and Experiential Psychotherapy and Counselling (WAPCEPC), 1997

Vorstandsmitglied beider Vereinigungen seit ihrer Gründung (NEAPCEPC 1999 bis 2004, WAPCEPC 1997 bis 2006)

• Veranstalter und Mitveranstalter internationaler wissenschaftlicher Kongresse, Konferenzen und Symposien (Auswahl):

‘50 Jahre Personzentrierter Ansatz’, Großrußbach, Niederösterreich 1990

3rd International Conference on Client-Centered and Experiential Psychotherapy, Gmunden, Austria, 1994

Der Personzentrierte Ansatz 10 Jahre nach dem Tod von Carl Rogers”, Symposium, Wien, 1997

„Veränderungskonzepte in der Supervision“, Kongress von IPS, ÖBVP und ÖGwG, Wien 1999

„Identität – Begegnung – Kooperation“. Jubiläumskongress der deutschsprachigen personzentrierten Verbände, Salzburg 2000

Interdisziplinäres Symposium „Philosophie, Psychotherapie, Theologie, Kunst“, Wien, 2000

Internationales Kolloquium aus Anlass des 100. Geburtstages von Carl Rogers: ‘Entwicklung personzentrierter Theorie und Praxis: Was ist wesentlich?’, Wien, 2001

Dreijähriges Internationales Personzentriertes Kolloquium der PCA, seit 1996

Jährliche Theorie-Workshops "'Das Persönlichste ist das Allgemeinste' (C. Rogers). Theorieentwicklung im Personzentrierten Ansatz, seit 1997

Personzentrierter und Experienzieller Weltkongress, Norwich, GB (Internationales Wissenschaftliches Komitee), 2008

Personzentrierter und Experienzieller Weltkongress, Rom (Internationales Wissenschaftliches Komitee), 2010

Personzentrierter und Experienzieller Weltkongress, Buenos Aires, (Internationales Wissenschaftliches Komitee), 2014

Personzentrierter und Experienzieller Weltkongress, Wien, (Chair, Internationales Wissenschaftliches Komitee), 2018

• Webmaster folgender Websites

The Person-Centered Site (in 15 Sprachen)

www.pca-online.net

         Österreich Personzentriert:

mit den Homepages von

- Austria Programm / The Austria Program (Internationaler Personzentrierter Encounter-Workshop, seit 1978)
- PERSON.
Internationale Zeitschrift für Personzentrierte und Experienzielle Psychotherapie und Beratung
- PCA – Person-Centered Association in Austria

www.personzentriert.at

WAPCEPC - World Association for Person-Centered and Experiential Psychotherapy and Counseling
www.pce-world.org (bis 2006)

NEAPCEPC - Network of the European Associations for Person-Centred and Experiential Psychotherapy and Counselling (bis 2004)
www.pce-europe.org (bis 2004)

Website Peter F. Schmid (in 15 Sprachen)
www.pfs-online.at

 

• Mitbegründer, Mitherausgeber bzw. Redaktionsmitglied wissenschaftlicher Zeitschriften:

BRITISH JOURNAL OF GUIDANCE & COUNSELLING
London
Mitglied des Editorial Board seit 2002

PERSON-CENTERED AND EXPERIENTIAL PSYCHOTHERAPIES
Journal of the World Association for Person-Centered and Experiential Psychotherapy and Counseling
Ross-on-Wye, UK
Mitbegründer und Mitherausgeber seit der Gründung 2001 bis 2010; danach im Editorial Board

A PESSOA COMO CENTRO
Revista de Estudos Rogerianos
Lisbon
Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats (Conselho Científico) seit 1998

PERSON
Zeitschrift für Klientenzentrierte Psychotherapie und personzentrierte Ansätze
Wien

Mitbegründer und Redaktionsmitglied seit der Gründung 1997

PSYCHOTHERAPIE FORUM
Wien, Zürich, New York
Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats 1993 – 1999

DIAKONIA
Internationale Zeitschrift für die Praxis der Kirche
Mainz & Freiburg i. Br.
Redaktionsmitglied 1985-2010

• Zusammenstellung umfassender Bibliografien:

The Person-Centered and Experiential Bibliography Online
über 11000 englische und deutschsprachige Titel,
publiziert ab 1989

The Carl Rogers Bibliography Online
Vollständiges, chronologisches und alphabetisches Verzeichnis der Originalausgaben und der deutschsprachigen Übersetzungen der Bücher und Filme, seit 1922, mit einem Anhang über Audio- und Videokassetten und einem Namens- und Titelregister;
publiziert ab 1989;
zuletzt publiziert:
The Carl Rogers Bibliography of English and German Sources, PCEP 3&4 (2005)

Publikationen
(Stand 2013) 

in 11 Sprachen

19 wissenschaftliche Bücher (7 wissenschaftliche Monografien, 3 Bücher als Mitautor, 9 Herausgeberwerke) und 5 Bücher zum Thema Kunst  in Deutsch und Englisch

103 Kapitel in Büchern in mehreren Sprachen

337 Artikel in Zeitschriften in mehreren Sprachen

161 Hauptvorträge (Keynotes) und Vorträge in Deutsch und Englisch.

(davon mehr als 90 engl. Publikationen & Vorträge).


Ein vollständiges Online-Verzeichnis (Bibliografie) findet sich hier.
 

Letzte wissenschaftliche Bücher (Auswahl):

Cooper, M., O’Hara, Schmid, P. F., Bohart, A. (Hg.) (2013). Handbook of Person-Centred  Psychotherapy. Houndmills, UK (2013). Completely revised edition.

Cooper, M., O’Hara, Schmid, P. F., Wyatt, G. (Hg.) (2007). Handbook of Person-Centred Psychotherapy. Houndmills, UK (2007), 314 Seiten.

Iseli, C., Keil, W., Korbei, L., Nemeskeri, N., Rasch-Owald, S., Schmid, P. F. & Wacker, P.  (Hg.) (2002). Identität – Begegnung – Kooperation: Person-/Klientenzentrierte Psychotherapie und Beratung an der Jahrhundertwende, Köln: GwG Verlag. 544 Seiten.

Frenzel, P., Keil, W., Schmid, P. F. & Stölzl, N.  (Hg.) (2001), Klienten-/Personzentrierte Psychotherapie: Kontexte, Konzepte, Konkretisierungen, Wien: Facultas. 488 Seiten.

Rogers, C.R. & Schmid, P.F. (1991, 4., überarb. Aufl. 2000). Person-zentriert: Grundlagen von Theorie und Praxis, Mainz: Grünewald. 305 Seiten.

Schmid, P.F. (1998). Im Anfang ist Gemeinschaft: Personzentrierte Gruppenarbeit in Seelsorge und Praktischer Theologie. Stuttgart: Kohlhammer. 224 Seiten.

Hutterer, R., Pawlowsky, G., Schmid, P. F. & Stipsits, R. (Hg.) (1996). Client-Centered and Experiential Psychotherapy: A paradigm in motion, Frankfurt/M.: Peter Lang. 625 Seiten.

Schmid, P.F. (1996). Personzentrierte Gruppenpsychotherapie in der Praxis: Ein Handbuch. Vol. II: Die Kunst der Begegnung. Paderborn: Junfermann. 681 Seiten.

Schmid, P.F. (1994). Personzentrierte Gruppenpsychotherapie: Ein Handbuch. Vol. I: Solidarität und Autonomie. Köln: Edition Humanistische Psychologie. 570 Seiten.

Schmid, P. F. & Wascher, W. (Hg.) (1994). Towards creativity. Linz: edition sandkorn. 164 + 14 Seiten.

 

Nationale und internationale Funktionen (Auswahl)
 

Korrespondierendes Mitglied der British Association for the Person-Centred Approach  (BAPCA), London, seit 1999

Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats und Ausbilder am Institut für Personzentrierte Psychologie, Heidelberg (IPP), seit 1999

Ehrenmitglied Associação Portuguesa de Psicoterapia Centrada na Pessao e de Counselling
(APPCPC), Lis
sabon, seit 1998

Mitglied des Internationalen Wissenschaftlichen Beirats der International Archives of the Person-Centered Approach (IAPCA), Department of Education and  Human Development / Consejo Científico Consultivo Internacional: Archivos Internacionales del Enfoque Centrado en la Persona (AIECP), Departamento de Educación y Desarrollo Humano, Universidad Iberoamericana, Mexico, seit 1998

Gründungs- und Vorstandsmitglied des European Network for Person-Centred and Experiential Psychotherapy and Counselling (NEAPCEPC), 1998 - 2004

Gründungs- und Vorstandsmitglied der World Association for Person-Centered and Experiential Psychotherapy and Counseling (WAPCEPC), 1997 - 2006

Gründungsmitglied und Ausbilder der Akademie für Beratung und Psychotherapie des Instituts für Personzentrierte Studien (IPS der APG), Wien, seit 1996

Mitglied der Österreichischen Gesellschaft für Supervision (ÖVS) (1995 - 2013)

Mitgründer und Gesellschafter der Person–Centered Association (PCA), seit 1994

Mitglied des Österreichischen Bundesverbandes für Psychotherapie (ÖBVP), 1990 - 2006

Mitglied der Association for the Development of the Person-Centered Approach (ADPCA), USA, 1987-1991 & seit 2002

 

Literarische, dramatische und theatrale Tätigkeiten
 

• Künstlerischer Leiter des Theaters BRETTERHAUS seit 1979

Intensive Theaterarbeit 1980 bis 1990 und seit 2010

Inszenierung und Regie in 30 Produktionen

Werke- und Produktions- und Publikationsverzeichnis siehe www.BRETTERHAUS.com

Autor mehrerer Stücke, u.a.:

Die Personzentrierte Trilogie:
I. Selbstverwirklichung oder Hamlet geht in Therapie. Eine personzentrierte Farce (mit W. Kabelka) 1990;
II. „Begegnung oder Faust macht eine Ausbildung. Ein tragisch-komisches Encounter (mit T. Schweinschwaller) 1997;
III. „Personalisation oder Mephisto wird Supervisor. Ein ziemliches Drama“, 2000

Life Management oder Die ultimative Therapie. Ein Kick-off Meeting 2012.

Faust. Der Tragödie Dritter Teil (2009 - 2016)

Einschlägige Publikationen, u. a.:

Towards Creativity. Ein personzentriertes Lese- und Bilderbuch (m. W. Wascher), Linz (edition sandkorn) 1994

"Menschsein heißt, sich ins Spiel bringen". Die Gruppe als Spiel und Handlung, in: Schmid, P. F. Solidarität und Autonomie, Bd. I, Köln (EHP) 1994, 298-423

Laufend Workshops zu den Themengebieten Kunst und Psychotherapie

 


Biografie | Biography | Biographie | Biografía | Biografia:
 
deutsch  English  français  português  español  magyar  Nederlands  Italiano

Curriculum vitae | Zur Person
Gästebuch  Feedback   Zum Seitenanfang

PFS-ONLINE.AT - Website Peter F. Schmid - Zur Intro-Seite Startseite  |  Menü  |   Workshops  |  Home